Engagement

Das Ärzteteam der Klinik und Praxis unterstützt seit Jahren finanziell und durch Teilnahme an Einsätzen die Versorgung von Kindern mit Lippen-Kiefer- und Gaumenspalten in Vietnam. Dr. Teltzrow nimmt dabei einmal im Jahr an einem der 14-tägigen Hilfseinsätze des Vereins DEVIEMED e.V. teil.

Was sind Lippen-Kiefer-Gaumenspalten?

Es handelt sich dabei um angeborene Fehlbildungen der Lippenregion, die oft unkorrekt als „Hasenscharten“ oder „Wolfsrachen“ bezeichnet werden. Dabei kommt es in der Embryonalentwicklung zu einer unvollständigen Verschmelzung von Kiefer- Nasen- und Lippenfortsätzen. Die betroffenen Kinder sind dann zum einen in ihrem Aussehen beeinträchtigt, zum anderen folgen oft Störungen von Sprechen, Schlucken und Hören.
Mit der richtigen Behandlung lassen sich wieder fast normale Verhältnisse herstellen und die Kinder können alle ihre Begabungen und Chancen entfalten.

Warum Vietnam?

Zum einen liegt in Asien generell die Häufigkeit von Spaltfehlbildungen höher als in Europa, zum anderen vermutet man einen immer noch anhaltenden Effekt des Entlaubungsmittels „Agent Orange“, welches im Vietnam-Krieg eingesetzt wurde. Trotz des Wirtschaftsbooms in Vietnam bleiben weite Teile der Bevölkerung arm und können sich weder die OP noch den Weg in die wenigen Krankenhäuser leisten.

Hilfe zur Selbsthilfe?

Seit mehreren Jahren bemüht sich DEVIEMED in Da Nang, einer Großstadt in Mittelvietnam, ein Zentrum für Spaltfehlbildungen aufzubauen. Gerade durch die Kontinuität mit zwei regelmäßigen Einsätzen pro Jahr im März und im September lassen sich auch gestaffelte Operationen gut umsetzen und eine Nachsorge gewährleisten. Vietnamesische Ärzte sind stets als Chirurgen und Narkoseärzte eingebunden und erhalten so einen Wissenstransfer. Auch unterstützt DEVIEMED die Infrastruktur des Krankenhauses, um die sichere Behandlung der Kinder zu gewährleisten.
Ausgewählte Ärzte werden auch zur Weiterbildung nach Deutschland eingeladen, wobei DEVIEMED die Reisekosten übernimmt.

Wie ist der Umgang mit Spendengeldern?

Die Organisation gewährleistet eine maximale Effizienz im Einsatz der Spenden. Die Teilnehmer der Einsätze zahlen einen Teil der Reisekosten selbst, Werbung und Verwaltung sind minimale Posten. Die Ärzte nehmen in der Regel zu Hause Urlaub für diese Tätigkeit und werden selbstverständlich nicht bezahlt. Somit können die Kosten einer OP unter 250,- Euro gehalten werden.

Wie vielen Kindern kommt die Hilfe zu Gute?

Pro Einsatz werden ca. 60-80 Kinder operiert. Insgesamt hat DEVIEMED schon über 5000 Kindern geholfen. Die Teams sind immer mit mindestens 2-3 Chirurgen, zwei Kindernarkoseärzten, einem deutsch-vietnamesischen Arzt und zwei Narkosepflegern besetzt. Weitere regelmäßige Teammitglieder sind Kieferorthopäden und HNO-Ärzte.

www.Deviemed.de

Die Einsätze werden ausschließlich durch Spenden finanziert. Ihre Spende kommt direkt bei den Kindern an. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann daher Spendenbescheinigungen ausstellen. Falls Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, kontaktieren Sie den Schatzmeister.

Kontoverbindung für Spenden:
IBAN: DE08 3507 0024 0010 3010 00
BIC (SWIFT): DEUTDEDB356

Aktuelle Informationen
20.11.2020 09:00 Wichtige Information zu Ihrem Besuch

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, 

Sie fragen sich, ob der Besuch unserer MKG-Praxis derzeit problemlos möglich ist? Ja, das ist er.

Alle Behandlungen finden wie geplant statt. Operationen führen wir unter strengen Sicherheitsmaßnahmen durch.

Sicherer Krankenhausaufenthalt auch in Zeiten von Corona

Ist bei Ihnen ein größerer Eingriff mit stationärem Aufenthalt geplant, erhalten Sie ein Bett im angeschlossenen Klinikum Ernst von Bergmann.

Das Klinikum zählt zu den sichersten Krankenhäusern Deutschlands. Aus der ersten Covid-19-Welle im Frühjahr haben die Verantwortlichen die richtigen Schlüsse gezogen und sich früh auf eine zweite Welle vorbereitet.

  • In den vergangenen Monaten wurden vielfältige bauliche und organisatorische Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehört zum Beispiel eine mit dem Gesundheitsamt abgestimmte getrennte Wegeführung.
  • Patienten und Ärzte werden umfangreich getestet.
  • Patienten mit einem Verdacht oder einem positiven Befund auf Covid-19 werden räumlich und organisatorisch vom Rest des Klinikums isoliert. Sie als Patient haben nur Kontakt mit Ärzten und Mitarbeitern, die negativ auf das Coronavirus getestet wurden.

Zuletzt wurde dem Klinikum die Verantwortung übertragen, die medizinische Versorgung aller Patienten in der Region während der Pandemie zu koordinieren.

Behandlung nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts

In unserer MKG-Praxis sind Sie dank hoher Sicherheitsstandards zu jeder Zeit gut aufgehoben. Die Themen Hygiene und Infektionsschutz sind für uns Routine.

Ihre Behandlung findet unter den strengen Vorgaben des Robert-Koch-Instituts statt. Unsere Ärzte tragen Einmalschutzkittel, OP-Haube, FFP2-Maske, Gesichtsschutz und Handschuhe. Auf dem Bild sehen Sie, wie wir uns auf jeden operativen Eingriff vorbereiten.

Unsere Schutzausrüstung ist so sicher, dass wir selbst Corona-positive Patienten ohne ein erhöhtes Ansteckungsrisiko behandeln könnten. Das Risiko für Sie, sich mit dem Coronavirus in unserer MKG-Praxis zu infizieren, ist niedriger als im Supermarkt.

Darüber hinaus verzichten wir weitestgehend auf Eingriffe mit Aerosolbildung, um sogenannte Viruswolken zu vermeiden. Ob Ihre Behandlung davon betroffen ist, teilen wir Ihnen rechtzeitig mit.

Bitte verzichten Sie auf Begleitpersonen

Wir bitten Sie, allein in die Praxis zu kommen und auf Begleitpersonen zu verzichten. Ausgenommen davon sind Kinder oder ältere Patienten, die Begleitung benötigen. Steht Ihnen eine Narkose oder Sedierung bevor oder ein Gespräch über ein schwerwiegendes Krankheitsbild dürfen Sie selbstverständlich jemanden zur Unterstützung mitbringen.

Grundsätzlich verfolgen wir das Ziel, so wenig Patienten wie möglich gleichzeitig in der Praxis zu haben.

Spezielle Behandlungszeiten für Risikogruppen

Für Patienten aus Risikogruppen halten wir gesonderte Zeitfenster offen. Bitte sagen Sie uns vor Ihrem Besuch Bescheid, ob Sie grippeähnliche Symptome haben oder aufgrund einer Vorerkrankung besonders gefährdet sind.

Videoberatung bei dringenden Fragen

Alternativ zum persönlichen Gespräch bieten wir Ihnen eine Videoberatung an. Unter vier Augen schildern Sie uns, was Ihnen fehlt. Im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen wir Ihnen. Im Notfall vereinbaren wir einen Termin zur Behandlung in unserer Praxis.

Termin für die Videoberatung: info@mkg-potsdam.com

Bitte passen Sie auf sich auf.

Ihr Dr. Thomas Teltzrow


Hinweis zu Corona Schliessen