Kompetenz und Technik im OP

Planungen geben Sicherheit

Wird bei Ihnen eine Form von Dysgnathie (Kieferverlagerung) diagnostiziert, erstellt Ihr behandelnder Kieferorthopäde zunächst Modelle Ihres Ober- und Unterkiefers. Ergänzend dazu fertigt er ein mit anatomischen „Landmarken“ versehenes Fernröntgenseitenbild an, das die Fehllage der Kiefer veranschaulicht. In Ihrer Spezialpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Potsdam ist es uns zudem möglich, die exakte Position Ihrer Kiefer mithilfe hochaufgelöster 3D-Röntgenaufnahmen darzustellen. Diese zeichnen sich durch eine äußerst niedrige Strahlenbelastung aus.

Bildgebende Verfahren erleichtern die OP-Planung

Dank computergestützter OP-Simulation kann der chirurgische Eingriff bis ins kleinste Detail geplant werden. So reduzieren wir die Risiken einer Nervenschädigung oder von Gefäßverletzungen auf ein Minimum. Die Weichteilsimulation gibt einen Ausblick auf das ästhetische Ergebnis nach dem Eingriff.

Während der Operation kommt eine passgenaue Navigationsschablone zum Einsatz. Diese hilft dem Operateur, den chirurgischen Eingriff gemäß der vorangegangenen Planung durchführen.