Ambulante Diagnostik

Ambulante Diagnostik in unserer Praxis in Potsdam

Mithilfe der Auflichtmikroskopie (Dermatoskopie) können unsere Fachärzte sofort erkennen, ob es sich bei einer Hautveränderung tatsächlich um einen fortschreitenden Tumor handelt. Das nicht-invasive (nicht verletzende) Verfahren erleichtert vor allem die diagnostische Beurteilung von pigmentierten Tumoren, wie Melanomen. Die anschließende Fotodokumentation gibt Aufschluss über jede noch so kleinste Veränderung der Haut.

Im Anschluss erfolgt eine histologische Untersuchung, bei der Hautproben oder operativ entfernte Tumoren im histologischen Labor genauestens unter die Lupe genommen werden.

Bei Haut- und Lymphknotenschwellungen setzt das Ärzteteam auf Ultraschallverfahren, die weitaus genauere Ergebnisse ermöglichen als konventionelle klinische Untersuchungen.

Zur Bestimmung des Ausbreitungsstadiums von Tumoren kommen in unserer Potsdamer Praxis auch bildgebende Verfahren, wie Röntgenuntersuchungen, MRT, CT, PET-CT und die Szintigraphie zum Einsatz.